ARCHIV
 

BEAUTIES – FASZINATION DES SCHÖNEN SCHEINS. STARFOTOGRAFIEN AUS DEM FILMHISTORISCHEN ARCHIV PETER W. ENGELMEIER


4. FEBRUAR BIS 10. APRIL 1994

 

Die umfangreiche Ausstellung zeigt eine Auswahl von 250 Standfotos und Porträts berühmter, aber auch weniger bekannter Stars aus den sieben Jahrzehnten der Filmgeschichte. In der Hauptsache für die Werbung in Zeitschriften und in Aushängekästen der Kinos bestimmt, stellen diese, meist von anonymen Fotografen gemachten Aufnahmen ein hervorragendes kulturhistorisches Material dar, in dem sich die spezifischen, den Bedürfnissen des Mediums Film entsprechenden Merkmale dieser "besonderen Kunstgattung der Fotografie" (L.F. Gruber) genauso widerspiegeln wie die allgemeine Wandlung des Zeitgeschmacks.

Im Unterschied zu jenen Standfotos (Stills), die nachgestellte Momentaufnahmen aus einem Film darstellen, und die auf charakteristische Handlungen des Streifens aufmerksam machen sollen, fokussieren die Filmporträts den abstrakten, überzeitlichen Moment der Schönheit. Nicht die Schauspielerinnen oder Schauspieler rücken dabei ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Vielmehr sind diese Fotos artifizielle Produkte der Maskenbildner, Fotografen und Retuscheure, deren gemeinsames Ziel es war, den Kult der Stars werbewirksam zu festigen und somit dem "schönen Schein" auf der Filmleinwand die entsprechende Resonanz zu verschaffen.

Zur Ausstellung "Beauties", die anschließend im Deutschen Filmmuseum, Frankfurt/Main und im Museum für angewandte Kunst, Köln gezeigt wird, erscheint ein Buch im pwe Verlag, München.

Ausstellung mit Unterstützung von SAT. 1.