KLUB DER KÜNSTE

FÜR JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE ALS SPRUNGBRETT IN KREATIVE BERUFSFELDER


Der von den Deichtorhallen Hamburg gegründete KLUB DER KÜNSTE wendet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 23 Jahren, die Unterstützung bei der Berufsfindung im künstlerischen und kreativen Bereich wünschen. Das finanziell geförderte Konzept bietet auch Jugendlichen aus benachteiligtem Umfeld ein Sprungbrett in kreative Berufsfelder.

Mit dem KLUB DER KÜNSTE eröffnen die Deichtorhallen Hamburg einen »Frei-Raum«  für engagierte Diskussionen, Ideen und Projekte. Dieser Klub umfasst mittels professioneller künstlerischer Begleitung und Lehre auf hohem Niveau ein abwechslungsreiches interdisziplinäres Angebot an Kursen, Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden und Ausstellungsbesuchen. Unter Einbeziehung aller drei Häuser der Deichtorhallen Hamburg entfalten sich die Aktivitäten des KLUBs DER KÜNSTE rund um die aktuellen Ausstellungen (in der Halle für aktuelle Kunst und im Haus der Photographie sowie in der Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg).

Der KLUB DER KÜNSTE wurde im Juli 2015 offiziell eröffnet.
Folgt dem KLUB DER KÜNSTE auch auf Instagram»

 

Aufgaben

  • Berufsorientierung bzw. Verbesserung der Berufs-und Ausbildungschancen
  • Kompetenzbildung in der Planung und Umsetzung von kreativen Ideen
  • Nachhaltige Kontakte und Netzwerke
  • Förderung von Selbstständigkeit, Selbstwirksamkeit und Eigenverantworlichkeit
  • Brücke zwischen Schule, Ausbildung und Studium
  • Kulturelle Bildung als Beitrag zum Integrationsprozess benachteiligter Jugendlicher

Organisationsform

Momentan werden pro 2- bis 5-tägigen Workshop 20 Euro erhoben. Ab Anfang 2016 kann ein geringer jährlicher Beitrag gezahlt werden, so dass die Veranstaltungen zum reduzierten Preis wahrgenommen werden können. Außerdem werden Beitragszahler (»Mitglieder«) bevorzugt bei Anmeldungen berücksichtigt und erhalten spezielle Lehrangebote.

Veranstaltungen

INVISIBLE CITY / NIGHT WALK
Fotoworkshop zur Ausstellung von Ken Schles mit André Lützen
Do − So, 23. − 26. Juni 2016, Do/Fr jeweils 16–19 Uhr, Sa/So jeweils 11 − 17 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 16
Ort: Seminarraum in der Halle für Aktuelle Kunst
In diesem Workshop werden die beiden Bücher Invisible City und Nightwalk von Ken Schles vorgestellt und besprochen. Die Teilnehmer werden zu der Thematik der beiden Bücher ihre eigenen Bilder fotografieren und mit diesen eine Ausstellung gestalten.


KDK-ORIENTIERUNGSWOCHE #2

Di − Do, 5. − 7. Juli 2016
Teilnehmerzahl: max. 20
Treffpunkt: Seminarraum in der Halle für Aktuelle Kunst
Diese drei Tage gewähren Einblick in verschiedene kreative Felder. Wir besuchen z.B. Agenturen, Künstlerateliers und Hochschulen. Die Gespräche sollen den Teilnehmern helfen, eigene Gedanken und Zukunftsperspektiven zu entwickeln oder bereits vorhandene Ideen zu ordnen.

Zum Programm der Orientierungswoche #2.

 

KLUB DER KÜNSTE OUTDOOR-AUSSTELLUNG: INVISIBLE CITY
Auf dem Deichtorhallen-Vorplatz
20. Juli bis 22. August 2016
ERÖFFNUNG AM MITTWOCH, 20. JULI UM 18 UHR
Es sprechen Dr. Dirk Luckow (Intendant der Deichtorhallen Hamburg) und André Lützen (Fotograf)

In einem viertägigen KdK-Workshop »Invisible City« haben sich Jugendliche unter Anleitung des Hamburger Fotografen André Lützen intensiv mit der Thematik und Bildsprache der im Haus der Photographie ausgestellten Fotografen Jeffrey Silverthorne,Ken schles und Miron Zownir auseinandergesetzt. Die TeilnehmerInnen haben im Hamburger Stadraum Bilder gemacht, die einen neuen Blick auf unsere urbane Alltäglichkeit zeigen und Kleinigkeiten hervorheben, an denen wir sonst einfach vorbeilaufen. In der Outdoor-Ausstellung sind ausgewählte Arbeiten von Jasper de Wyl, Benedict Deutsch, Tomas Thornton, Julian Reutermann, Finn Clausen und Nele Schiller zu sehen.

CEWE ermöglicht als Partner der Deichtorhallen die Ausstellung durch den Druck der Arbeiten und die Zuverfügungstellung der Displays.

 

STRICH UND WEISSES BLATT!
WAS SOLL BLOSS AUS EUCH WERDEN?

Zeichnung als Denkprozess
Workshop zur Raymond Pettibon Ausstellung
mit Sarah-Christina Benthien und Christian Jarosch
Do − So, 21. − 24. Juli 2016, jeweils 11 − 17 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 20
Ort: Workshopraum in der Sammlung Falckenberg, Hamburg-Harburg
In diesem Workshop geht es weniger um die anatomische Richtigkeit von Dargestelltem. Schwerpunkt wird es vielmehr sein, die Zeichnung als etwas Veränderbares aufzufassen. Die Zeichnung soll als ein Denkprozess ihren Lauf nehmen können.


ANMELDUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Birgit Hübner, Sithara Pathirana
Telefon +49(0)40 / 32103−140, −142
kdk(at)deichtorhallen.de