Vorschau

THEHOST.IS/HYPHENLABS:
ANYTHING TO DECLARE?

LIVA DUDAREVA
JAZMIN MORRIS
PABLO SOMONTE RUANO

Nach Oben

Auditorium 16. Dezember 2022 — 15. Januar 2023

Was ist eine Grenze? Was macht eine Grenzziehung aus? Welchen Verläufen folgen diese von Menschen geschaffenen Linien, wie verändern sie sich, wie schränken sei ein, wie – und vor allem wen – grenzen sie aus? Wo sind sie porös, wo sind sie durchlässig?

Die zweite Season des von den Deichtorhallen Hamburg und Kampnagel gestarteten künstlerischen Residenzprogramms THEHOST.IS thematisiert »Grenzen« und den Freiheitsbegriff der eingeladenen Künstler*innen. Die künstlerische Leitung der Season übernimmt das Kunst- und Designduo Hyphen-Labs (London, Vancouver und San Francisco), bestehend aus Ece Tankal und Carmen Aguilar y Wedge. An der Schnittstelle von Technologie, Kunst und Wissenschaft, beschäftigen sich Hyphen-Labs mit den Beziehungen zwischen digitalen Plattformen und der physischen Welt und dazu, wie Kunst als Instrument der Intervention und Immersion eingesetzt werden kann.

Die Abschlussausstellung zeigt die Projekte der Residenzkünstler*innen Liva Dudareva, Jazmin Morris und Pablo Somonte Ruano vom 16. Dezember 2022 bis 15. Januar 2023 im Auditorium der Deichtorhallen Hamburg. Mit Soundscapes von Renu Hossain und dem Cellisten Peter Pearson.

Liva Dudareva (*1984, Lettland) wird in ihrem Projekt I (will) destroy(ed) you…to protect you die Verflechtung zwischen der Entstehung der Ökosystem-Ökologie und den Atomwaffentests, die zwischen 1945 und 1992 in den USA durchgeführt wurden, untersuchen. Ausgehend von der Idee, wie Grenzen konstruiert werden, von wem und für wen, werden ein von der Künstlerin entworfener digitaler Atlas und eigens hergestellte keramische Objekte die von Menschen gezogenen Grenzen zwischen verschiedenen Gebieten in Frage stellen.

Das Projekt Don't touch my hardware von Jazmin Morris (*1997, England) ist eine Erkundung der Grenzen zwischen Software, Hardware und dem menschlichen Körper. Da modernes Produktdesign immer minimalistischer und stromlinienförmiger wird, zollt dieses Projekt den Barbie-Fernsehern und Hot Wheels-Computern der 90er-Jahre Tribut und hinterfragt auf kreative Weise, wie Hardware unsere Beziehung zu moderner Technologie verbessern kann. Für ihr Projekt lässt sich Jazmin von alternativen Game-Controllern und Hardware inspirieren und wird die Grenzen zwischen Game-Design, Produkt-Design und Web-Design verwischen.

Pablo Somonte Ruano (*1992, Mexiko) wird in seinem Projekt POCAS (POCAS Organización Cooperativa de Auto-Servicio) eine fiktive Kette von Selbstbedienungsläden, die in einer alternativen Gegenwart in Mexiko-Stadt angesiedelt ist, entwerfen. POCAS erforscht die Überschneidungen von Software, Mutualismus, Commons, Gegenökonomie, Agorismus, Plattform-Kooperativismus und Kybernetik. POCAS unterläuft die kapitalistisch-neoliberale Logik dieser Selbstbedienungsläden mit mutualistischer Logik und entwirft so eine neue Form eines postkapitalistischen Ladengeschäfts.

THEHOST.IS entsteht im Rahmen des Verbundprojekts »Diversify the Code«, das im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird.

weiterlesen

Galerie

Eröffnung

Donnerstag, 15. Dezember 2022, 19:00 Uhr im Auditorium der Deichtorhallen Hamburg.

Es sprechen:
Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg
Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel
Carmen Aguilar y Wedge und Ece Tankal, Hyphen-Labs

Performance von Peter Pearson (Cello)
Eintritt frei

Programm Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen