Nach Oben

Pop-Up Fotofilm Masterclass

Online

Zweitägige ZOOM-Veranstaltung zum Fotofilm als experimentellem Labor. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Kooperation der Concrete Narrative Society e.V. und des Hauses der Photographie Hamburg. Mit freundlicher Unterstützung von Neustart Kultur und der Stiftung Kunstfonds Bonn.

Fotofilme sind Filme, die im Wesentlichen aus stillstehenden Fotografien bestehen, die unsere Sehgewohnheiten hinterfragen und uns das Kino
denken lassen. Fotofilme zerlegen das Medium Film in seine Bestandteile und experimentieren mit dem Verhältnis von Bild zu Ton. Die zweitägige ZOOM-Veranstaltung zum Fotofilm als experimentellem Labor stellt am Samstag, 27. November 2021 und Sonntag, 28. November 2021, je 17–20 Uhr, zwei aktuelle künstlerische Positionen vor. Die Künstler*innen selbst präsentieren Filmausschnitte und sprechen über ihre künstlerischen Entscheidungsprozesse: Paul de Nooijer& Menno de Nooijer (Baarsdorp / Netherlands) und Romeo Grünfelder (Hamburg).

Organisiert und moderiert wird die Veranstaltung von Gusztáv Hámos, Katja Pratschke und Thomas Tode. Detaillierte Informationen zu Künstlern und Filmen finden Sie unter www.tomoveornot.de

Informationen zur Veranstaltung

Die Veranstaltung findet live in englischer Sprache als ZOOM-Videogespräch und auf YouTube statt.

Tag 1: youtu.be/Igd5ROTEeOo
Tag 2: youtu.be/qHfliguF_j4

Der Livestream kann auch unter folgender Adresse auf Facebook verfolgt werden (wo über den Chat auch Fragen gestellt werden können):

Tag 1: fb.me/e/1Sby5MEgh
Tag 2: fb.me/e/UTLNPD42

Wer sich an den Diskussionen mit Chat-Fragen beteiligen möchte, kann sich für das ZOOM-Gespräch bis zum 26. November 2021 auch als Gast anmelden Hinweis: Die Veranstaltung wird aufgezeichnet, damit erklären Sie sich einverstanden. Sie müssen sich für einen der Tage anmelden und erhalten dann eine Rückmeldung mit dem kostenlosen Ticket und zwei ZOOM-links, je einen für Samstag und Sonntag.

Weitere Veranstaltungen

Mo 31. Okt11.00 Uhr

See for free – Freier Eintritt am Tag der Reformation

Sonderveranstaltung

Am Montag, 31. Oktober 2022 öffnen rund 30 Hamburger Museen – darunter auch die Deichtorhallen Hamburg – im Rahmen der Kampagne #seeforfree ihre Türen. Der 31. Oktober ist ein Museumstag für alle, an dem Interessierte dazu eingeladen sind, die vielfältigen Ausstellungen der Hamburger Museen zu erleben. Der Eintritt in alle teilnehmenden Häuser ist an diesem Tag frei.

Mehr Informationen unter www.seeforfree.de

Mo 31. Okt12.30 Uhr

Performance: Youssef Tabti – Jeu de la Guerre

Sonderveranstaltung

Youssef Tabti präsentiert das »Kriegsspiel« – »Jeu de la Guerre« von Guy Debord

Youssef Tabti ist einer der 10 Stipendiat*innen, die 2020 mit einem Arbeitsstipendium der Bildenden Kunst von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet worden ist. Auch in diesem Jahr werden präsentieren die zwanzig Stipendiat*innen aus den Jahren 2020 und 2021 eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Sammlung Falckenberg.

Montag, 31. Oktober 2022, 12.30 – 16.30 Uhr
Freier Eintritt im Rahmen des #seeforfree
Infos unter www.seeforfree.de

Do 03. Nov17.00 Uhr

Sonderführung: Double Feature

Sonderveranstaltung

Kuratoren-Doppelführung durch die Ausstellungen im Kunstverein Harburger Bahnhof und die Ausstellung der Hamburg Stipendiat*innen in der Sammlung Falckenberg
Mit Tobias Peper und Goesta Diercks
DO 3. November 2022, 17 – 19 Uhr
Begrenzte Teilnahmezahl, Anmeldung unter tickets.deichtorhallen.de erforderlich.
10 Euro/erm. 6 Euro inkl. Eintritt in die Ausstellungen

So 06. Nov13.30 Uhr

Performance: Emma Wilson

Sonderveranstaltung

Emma Wilson präsentiert die Performance "Sweet"
Emma Wilson ist eine der 10 Stipendiat*innen, die 2021 mit einem Arbeitsstipendium der Bildenden Kunst von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet worden ist. Auch in diesem Jahr werden präsentieren die zwanzig Stipendiat*innen aus den Jahren 2020 und 2021 eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Sammlung Falckenberg.

Sonntag, 6. November 2022, 13.30 Uhr

Die Veranstaltung ist Teil des Harburger Kulturtages
Eintritt 3 Euro, frei mit dem Kulturtags-Pin, der an allen teilnehmenden Institutionen erworben werden kann