INFORMATION IS CURRENCY!
A visual dialogue across
6 countries and
3 continents

Nach Oben
Saad Eltinay

Die ausstellung

Ein Projekt des KLUB DER KÜNSTE der Deichtorhallen Hamburg
zur 8. Triennale der Photographie 2022


Eröffnung: 19. Mai 2022, 19 Uhr
Ausstellung in der Galerie im Gang der Halle für aktuelle Kunst
20. Mai – 31. Juli 2022 (immer von außen zu sehen, nach Absprache Besichtigung im Gang möglich über kdk[#]deichtorhallen.de)

A project by KLUB DER KÜNSTE of the Deichtorhallen Hamburg
for the 8th Triennial of Photography 2022

Opening May 19th, 2022, 7 pm
Exhibition in the Gallery corridor at Hall of contemporary Art:
May 20 – July 31, 2022 (always visible from the outside, on request kdk[#]deichtorhallen.de inside-visit possible)

Das Projekt

Informationen sind die momentane Währung, und Informationen werden am schnellsten durch die sozialen Medien verbreitet. Worin Informationen nicht nur Text, sondern zum Großteil auch Bilder sind. Über den Klub der Künste wurden junge Fotograf*innen aus Hamburg, Khartoum, Abidjan, Casablanca und Johannesburg miteinander in Verbindung gesetzt. Die beim Kickoff entstandenen Zweier-Gruppen tauschten sich über alltägliche oder soziale, politische oder persönliche Umstände per WhatsApp und Instagram usw. aus. Visuell und textlich wird diese »Währung« im Projekt umgesetzt. Welchen besonderen Wert haben diese Informationen über Lebensumstände und Zusammenhänge abseits des öffentlichen, offiziellen Nachrichten- und Informationsflusses? Beispielsweise sind aufgrund der aktuellen politischen Lage in Khartoum und des unterbrochenen Informationsflusses durch gestörtes Internet und Mobilfunk gerade hier direkte Informationen über soziale Netzwerke, die bruchstückhaft durchkommen von großem »Wert«.

Bei dem Projekt entstanden sind persönliche Dialoge der jeweiligen Partner, die den Austausch und Wert dieser »Informationswährung« mehr und mehr zu schätzen verstanden und dadurch einen unmittelbaren Einblick in die eigenen Lebensumstände gewährten.

In wöchentlichen Zoom-Meetings mit allen Teilnehmer*innen und den lokalen Partnern wurden die entstandenen Kommunikationen (bildlich und textlich) über vier Monate vorgestellt, besprochen und weiterentwickelt. Über fast vier Monate von Januar bis Mitte April 2022 wurden Informationen ausgetauscht. Aus dem entstandenen Material hat André Lützen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen die Ausstellung entwickelt und konzeptioniert. Die Arbeiten werden auf 5 Monitoren und in Printform zur 8. Triennale der Photographie in der Galerie im Gang der Kulturellen Bildung (Halle für aktuelle Kunst) gezeigt werden.

Information is the currency of the moment, and information is spread most rapidly through social media. Information is not only text, but mainly also images. We connected young photographers from Hamburg, Khartoum, Abidjan, Casablanca and Johannesburg. Two of them each, brought together at the kickoff meeting, exchanged information about everyday or social, political or personal circumstances via WhatsApp and Instagram etc. Visually and textually, this exchanged »currency« is the theme of the project. What is the value of this information about life circumstances and contexts away from the public, official news and information flow? Using the example of the current political situation in Khartoum and the interrupted flow of information due to disrupted Internet and mobile phone service, direct information via social networks, which partially gets through, is of great »value« here.

The results were personal dialogues between the respective partners, who came to appreciate the exchange and value of this »information currency« more and more, thus providing a direct and almost intimate insight into their living conditions.

In weekly Zoom meetings with all participants and the local partners, the resulting communications (pictorial and textual) were presented, discussed and further developed. Information was exchanged over almost four months from January to mid-April 2022. From the resulting material André Lützen developed and conceptualized the exhibition together with the participants. The works will be shown on 5 monitors and in print form at the 8th Triennial of Photography in the Gallery in the Corridor of Cultural Education (Hall of Contemporary Art).

Kuratiert von / curated by:
André Lützen (Fotograf, Hamburg)
mit Bildern und Texten von:
photographies and texts by:

Yasmine Hatimi & Saad Eltinay (Marocco & Sudan)
Gabriela Guimarães & Mikhail Samuel (Germany/Brazil & South Africa)
Remofiloe Mayisela & Ahmed Khalid (South Africa & Sudan)
Caio Jacques & Henri Toh (Germany/Brazil & Ivory Coast)
Aurelie Tiffy & Eythar M. Gubara (Ivory Coast & Sudan/Germany)

Projektpartner*innen vor Ort / Local Project Organization:

Khartoum, Sudan
Ala Kheir (Freelancer)
Lilli Kobler (Goethe-Institute)

Johannesburg, South Africa
Michelle Loukidis (Gründerin und Direktorin//Founder and Director »Through the Lens Collective«)

Marrakesh, Morocco
Janine Gaëlle Dieudji (Freelancer)

Abidjan, Ivory Coast
Macline Hien (Freelancer)

Organisation:
André Lützen und Birgit Hübner (Deichtorhallen Hamburg)

Die Ergebnisse

Yasmine Hatimi & Saad Eltinay

YASMINE HATIMI

SAAD ELTINAY



CAIO JACQUES & HENRI TOH

CAIO JACQUES


HENRI TOH

REMOFILOE MAYISELA & AHMED KHALID

REMOFILOE MAYISELA


AHMED KHALID


GABRIELA GUIMARAES & MIKHAIL SAMUEL

GABRIELA GUIMARÃES


MIKHAIL SAMUEL


AURELIE TIFFY & EYTHAR M. GUBARA

AURELIE TIFFY


EYTHAR M. GUBARA


Ansprechpartner*innen

Birgit Hübner
Leiterin Kulturelle Bildung

Tel. +49 (0) 40 32103-140

Lilian Geyer
Klub der Künste

Tel. +49 (0) 40 32103-142
kdk@deichtorhallen.de

Barrierefreiheit

Die Halle für aktuelle Kunst und das Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg sind mit dem Zertifikat »Barrierefreiheit geprüft« ausgezeichnet. Die Deichtorhallen sind barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen.

Besondere Bedürfnisse möchten wir gerne berücksichtigen, um so allen Interessierten die Teilnahme an unseren Veranstaltungen zu ermöglichen. Bitte sprechen Sie uns an, damit wir gemeinsam eine adäquate Lösung für die barrierefreie Teilnahme finden können.