ARCHIV
 

Anri Sala

Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen

14. Mai – 15. August 2004 in der nördlichen Deichtorhalle

Anri SALA: "No Barragan, no cry" 2002

Anri Sala, geb. 1972 in Tirana, Albanien, lebt in Paris und gilt als eines der größten Talente der jüngeren Kunst. Sein Werk besteht aus Photographien und einprägsamen Filmen in Digitaltechnik, die ähnlich wie Photographien auf einzelnen, meist paradox anmutenden Bildern beruhen. Themen und Motive aus den Rändern der westlichen Zivilisation werden zu „Tableaux vivants“ mit packender Ausdruckskraft – ein alter Mann im Mailänder Dom, ein einsames Pferd an einer Autobahn auf dem Balkan, wehrlose Krabben auf einer Insel in Südamerika, zwei gleißend leuchtende Werbeschilder in der Vorstadt, ein DJ in einer explodierenden Modellstadt, eine Fahrt durch die bunt bemalte Hauptstadt von Albanien bilden Metaphern für die Erfahrung der Individuen in der globalisierten Welt. Gemeinsam ist seinen Arbeiten ein von der Digitaltechnik ermöglichtes Zwielicht, das den Betrachter märchenähnlich umfängt.

 

Die Deichtorhallen zeigen die erste große Einzelausstellung von Anri Sala in Deutschland. Der Preisträger der Biennale von Venedig 2001 war in der zweiten Berlin-Biennale und zahlreichen Gruppenausstellungen vertreten. Für die Präsentation in den Deichtorhallen entwickelt der Künstler eine neuartige Raumsituation. Gezeigt werden sieben Werkkomplexe aus den Bereichen Film und Photographie, darunter eine soeben im Senegal entstandene Arbeit.

 

In Kooperation mit dem Musée d'art moderne de la Ville de Paris/ARC. Kuratoren: Julia Garimorth und Hans Ulrich Obrist.

 

Mit Unterstützung der AFAA-Association Francaise d’Action Artistique/Bureau des Arts Plastiques, Köln/Französische Botschaft in Deutschland.

 

 

Katalog

"Anri Sala. When the Night calls it a Day. Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen." Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln: mit Texten von Robert Fleck, Suzanne Pagé, Laurence Bossé, Hans Ulrich Obrist, Julia Garimorth, Patricia Falguières, Jacques Rancière, Israel Rosenfield, Alexandre & Daniel Costanzo, Molly Nesbit, Philippe Parreno. 200 Seiten, zahlreiche Farb-Photographien.

ISBN 3-88375-808-6 englisch-deutsche Ausgabe

ISBN 3-88375-806-X englisch-französische Ausgabe