ARCHIV
 

DIETER MEIER

WORKS 1969 − 2011 AND THE YELLO YEARS

25. JUNI − 11. SEPTEMBER IN DER SAMMLUNG FALCKENBERG, HAMBURG-HARBURG

In Kooperation mit dem ZKM, Karlsruhe

Erstmalig zeigen die Deichtorhallen Hamburg in der Sammlung Falckenberg in einer umfassenden Museumsausstellung Werke des Zürcher Künstlers und Musikers Dieter Meier. Gemeinsam mit Boris Blank gründete Meier Anfang der 80er-Jahre das Musikprojekt YELLO, das heute neben Kraftwerk zu den einflussreichsten Elektro-Pop-Acts überhaupt zählt. Darüber hinaus war Dieter Meier als Film- und Videoclip-Regisseur tätig. Seine Musikvideos für die Gruppe YELLO haben das Genre nachhaltig geprägt und waren dauerhaft auf MTV zu sehen. Weniger bekannt ist das Werk Dieter Meiers als Konzept- und Performancekünstler, dessen Ursprung bis in die späten 60er-Jahre zurückreicht.

Vor einem Jahr öffnete Dieter Meier erstmals sein künstlerisches Archiv für die Ausstellung »En passant« im Berliner Projektraum der Galerie Grieder Contemporary. Die teilweise verschollen geglaubten Fundstücke werden nun in der Ausstellung WORKS 1969 – 2011 AND THE YELLO YEARS gezeigt. Auf drei Stockwerken sind frühe Experimentalfilme, Kunst-Konzept-Aktionen ab 1969 und Arbeiten von YELLO zu sehen. Großzügige Prints von Aktionen, unbekannte Serien mit Bice Curiger, die rätselhafte Objekte präsentiert, ein exzentrischer Film von Peter Sempel mit Archivmaterial (»Dandy im Fluss«), ungehörte Tonaufnahmen von Dieter Meier aus der Zeit vor YELLO und Probeaufnahmen für Videos – die Sammlung Falckenberg bietet mit ihren Seh-Fluchten einen idealen Ort, um zu zeigen, wie vernetzt die scheinbar zufälligen Werkgruppen sind.

Dieter Meier beschäftigt das Phänomen der Zeit: seine Aktionen sind meist bürokratisch genau angekündigt und terminiert. Der scheinbaren Banalität und Unsinnigkeit vieler seiner Aktionen steht schließlich die gesteigerte Erwartungshaltung des Publikums gegenüber. Doch Meier erschafft bewußt Unbedeutendes, gibt der Sinnlosigkeit Raum. Der krampfhaften Suche nach Sinnhaftigkeit und künstlerischen Bedeutungsmustern setzt Dieter Meier eine rasende und radikale Unbedeutung entgegen.

Neben seiner Arbeit als Musiker und Künstler ist Dieter Meier Schriftsteller (Hermes Baby, Ammann Verlag, Zürich / Die Maske des Erzählers 2012, Kiepenheuer & Witsch), Kinderbuchautor (Windjo, Limmatverlag, Zürich; Oskar - wie ein Tiger, Kein & Aber, Zürich) und Filmemacher (81'000 Einheiten, Jetzt und Alles, Lightmaker). Er war professioneller Pokerspieler, entwarf Uhren und betreibt in Argentinien biologische Landwirtschaft, Rinderzucht und Weinbau. Seine Produkte verkauft er in Deutschland, USA, der Schweiz und in seinem Laden für argentinische Produkte Ojo de Agua in Zürich.

Der Besuch der Ausstellung ist im Rahmen von Führungen möglich. Diese finden regelmäßig mittwochs und donnerstags um 18 Uhr, freitags um 17 Uhr sowie samstags und sonntags um 11 Uhr und 15 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann unkompliziert über die Internetseite der Sammlung Falckenberg vorgenommen werden. Buchungen von individuellen Gruppen-Sonderführungen für Schüler-, Studenten- und Erwachsenengruppen sind während der Ausstellungslaufzeiten jederzeit möglich.

Anmeldung und Information
Sammlung Falckenberg
Phoenix-Hallen
Wilstorfer Str. 71
21073 Hamburg-Harburg
Tel. +49 (0)40 3250 6762
www.sammlung-falckenberg.de
besuch(at)sammlung-falckenberg.de

ERÖFFNUNG

am Freitag, 24. Juni 2011 um 19 Uhr in den Räumlichkeiten der Sammlung Falckenberg (Phoenix-Hallen, Hamburg-Harburg). Es spricht Dirk Luckow.
Zur Eröffnung können Besucher bis 23.30 Uhr den zum Parkhaus des Phoenix-Centers dazugehörigen Parkplatz nutzen. Der Parkplatz befindet sich direkt neben dem Eingang zur Sammlung Falckenberg.

KATALOG

Im Verlag Walther König wird ein Katalog mit Texten von Harald Falckenberg, Dirk Luckow, Max Dax und Peter Weibel erscheinen. Der Katalog enthält außerdem eine DVD mit Ausschnitten aus YELLO-Musikvideos und Experimentalfilmen. 240 Seiten. 38 Euro

SIGNIERSTUNDE

Am 10. September wird Dieter Meier von 13 bis 14 Uhr in der Fotobuchhandlung im Haus der Photographie in den Deichtorhallen seine limitierte Katalogedition signieren. Der Katalog ist zum Preis von 50 Euro zu erwerben.

SONDERFÜHRUNGEN

Im Rahmen des »Tag des offenen Denkmals« bietet die Sammlung Falckenberg am 11. September um 15 und 17 Uhr zusätzliche Führungen durch die Ausstellung an. Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der großen Nachfrage empfehlen wir eine rechtzeitige Buchung unter www.sammlung-falckenberg.de



Weitere aktuelle Informationen zur Ausstellung sowie Presseberichte, Verlosungen, Fotos u.a. finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite.

 

ERROR: Content Element type "vimeo" has no rendering definition!

Dieter Meier

Dieter Meier 1971: This Man Will Not Shoot, New York, Cultural Center. Courtesy Grieder Contemporary, Zürich
Dieter Meier 1971: Two Words 25.Februar, 16.00 – 18.00, 57th Street and Eighth Avenue, New York. Courtesy Grieder Contemporary, Zürich
Dieter Meier 1976: “Behind Flowers” (performed by Bice Curiger) C-Prints. Courtesy Grieder Contemporary, Zürich
Videostill YELLO
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht. Foto: © Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg