ARCHIV
 

DAS DEUTSCHE AUGE – FOTOJOURNALISMUS IN DEUTSCHLAND


31. MAI BIS 1.SEPTEMBER 1996

 

Die in Zusammenarbeit mit den Deichtorhallen vom Arbeitskreis Photographie Hamburg erstellte Retrospektive "Das deutsche Auge" ist der Versuch eines ersten Résumés des deutschen Fotojournalismus von der Weimarer Republik bis heute. Anhand der Arbeiten von 34 Fotografen werden unterschiedlichste Konzeptionen dieses fotografischen Genres vorgestellt. Die Ausstellung versteht sich auch als Denkanstoß zur Beantwortung der Frage, ob, und inwiefern eine zuweilen heterogene kulturelle Identität eine bestimmte "Sicht auf die Dinge" prägt.

Nicht zu Unrecht bezeichnet Gisèle Freund Deutschland als das Geburtsland des Fotojournalismus. Der erste Teil der Ausstellung dokumentiert diese Anfänge, die insbesondere mit dem Namen Dr. Erich Salomons verbunden sind. Dieser Abschnitt schließt mit dem "Missbrauch der Bilder" durch die Nationalsozialisten.

Die verschiedenen Auffassungen von Fotojournalismus nach dem 2. Weltkrieg in Ost- und Westdeutschland sind Thema des zweiten und dritten Teiles der Ausstellung. Vor allem die Konkurrenz des Fernsehens hat den Fotojournalismus nicht unverändert gelassen und ihn paradoxerweise zu einer zweiten Blütezeit getrieben.

Der letzte Teil wendet sich jüngsten Tendenzen im Fotojournalismus zu: den Fotografen der "Generation X" und ihren Antworten auf die Herausforderung der digitalen Medien – von Salomon bis Tillmans: das ist die Geschichte eines fotografischen Genres, in dem sich wie in keinem anderen die dokumentarischen und ästhetischen, aber auch die gefährlichen Potentiale des Mediums Fotografie miteinander verschränken.

Katalog zur Ausstellung: Das deutsche Auge, Schirmer/ Mosel, München 1996.

Mit Texten von F.C. Gundlach, Bernd Weise, Bob Pledge, Stefan Raum und Peter-Matthias Gaede.

 

Teilnehmende Fotografen und Fotografinnen:

Axel Grünewald.

Barbara Klemm

Bastienne Schmidt

Dirk Reinartz

Erich Salomon

Eva Leitolf

Gerhard Kiesling

Hanns Hubmann

Hans-Jürgen Burkard

Harald Lechenberg

Herbert Hensky

Hilmar Pabel

Horst Sturm

Jens Rötzsch

Jochen Moll

Kai Wiedenhöfer

Karin Appollonia Müller

Martin Munkácsi

Max Ehlert

Max Scheler

Robert Lebeck

Rolf Gillhausen

Roman Bezjak

Stefan Moses

Thomas Höpker

Timm Rautert

Volker Hinz

Walter Schmitz

Wilfried Bauer

Will McBride

Wolf gang Tillmans

Wolfgang Bellwinkel

Wolfgang Weber