Rückschau

EUROPEAN PHOTO EXHIBITION AWARD 01:
EUROPEAN IDENTITIES

Haus der Photographie 3. Mai — 3. Juni 2012

Vom 3. Mai bis 3. Juni zeigt das Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg die Foto-Essays von zwölf jungen Fotografen aus Europa zum Thema Europäische Identitäten. Die Fotografen sind ausgewählte Teilnehmer des ersten European Photo Exhibition Award (epea), einem Gemeinschaftsprojekt der Fondazione Banca del Monte di Lucca, der Fundação Calouste Gulbenkian, der Institusjonen Fritt Ord und der Körber-Stiftung. Hervorgegangen ist diese europäische Initiative aus dem 1999 ins Leben gerufenen „Körber-Foto-Award“. Ziel von epea ist, die verschiedenen Sichtweisen von begabten europäischen Nachwuchsfotografen auf gesellschaftlich relevante Themen zu präsentieren und zu einem innereuropäischen Dialog anzuregen.

Die Ausstellung „European Photo Exhibition Award 01: European Identities“ in Hamburg ist der Auftakt einer Wanderausstellung durch Europa: Ab Herbst 2012 werden die Foto-Essays in renommierten Ausstellungshäusern und auf Foto-Festivals in Paris, Lucca und Oslo zu sehen sein.

Die Ausstellung zeigt Essays der Fotografen Catarina Botelho, José Pedro Cortes, Gabriele Croppi, João Grama, Monica Larsen, Frederic Lezmi, Pietro Masturzo, Hannah Modigh, Davide Monteleone, Linn Schröder, Marie Sjøvold und Isabelle Wenzel. Ausgewählt wurden die zwölf Fotografen von dem norwegischen Fotografen Rune Eraker, dem Soziologen und Kurator Sérgio Mah aus Portugal, dem Kurator des italienischen Lucca Photo Fest, Enrico Stefanelli, sowie Ingo Taubhorn, Kurator am Haus der Photographie der Deichtorhallen in Hamburg. Die vier Kuratoren begleiteten die Fotografen bei der Erstellung ihrer Arbeiten und diskutierten die Werke gemeinsam in Workshops.

weiterlesen

Galerie

Katalog

Zu der Ausstellung erscheint ein englischer Katalog mit Abbildungen in der Reihe Photo-Art beim Kerber Verlag, Bielefeld/Berlin. 144 S. 86 Abb. Preis in der Ausstellung 20 Euro