Rückschau

WHITE BOUNCY CASTLE

INSTALLATION VON WILLIAM FORSYTHE,
DANA CASPERSEN UND JOEL RYAN

Halle für aktuelle Kunst 13. August — 12. September 2010

Eine der größten Kunstinstallationen für den Innenraum ist weiß und steht während des Internationalen Sommerfestivals Hamburg in den Deichtorhallen Hamburg. Die Installation WHITE BOUNCY CASTLE des international bekannten und gefragten Choreografen William Forsythe ist eine rund 30 Meter lange und 11 Meter hohe Hüpfburg in Form eines Schlosses aus weißem Plastik, aufgepumpt mit Zinnen und Türmen. Die Burg nimmt vom 13. August bis 12. September 2010 den ganzen Raum der großen Deichtorhalle ein und lässt die Besucher zu Mitspielern werden.

William Forsythe gilt als einer der führenden Choreografen weltweit. Seine Werke sind dafür bekannt, die Praxis des Balletts aus der Identifikation mit dem klassischen Repertoire gelöst und zu einer dynamischen Kunstform des 21. Jahrhunderts geführt zu haben. Mit dem WHITE BOUNCY CASTLE hat William Forsythe gemeinsam mit Dana Caspersen 1997 einen choreografischen Raum konzipiert, in dem es nur Teilnehmer, aber keine Zuschauer gibt, denn jeder Besucher ist Tänzer, Choreograf und Beobachter zugleich.

Der eigens für das WHITE BOUNCY CASTLE komponierte Sound von Joel Ryan beeinflusst dabei die unterschiedlichen Bewegungen, unterscheidet zwischen schnell und langsam, schwer und leicht und beschleunigt die Bewegungen im Raum.

Das WHITE BOUNCY CASTLE ist eine Installation von William Forsythe, Dana Caspersen und Joel Ryan. Koproduktion mit Group.ie. Auftragsarbeit für ARTANGEL, London. Die Präsentation des WHITE BOUNCY CASTLE in Hamburg ist eine Kooperation vom Internationalen Sommerfestival Hamburg und den Deichtorhallen Hamburg.

weiterlesen

Video Teaser