»I can't breathe«
Niels-Stensen-Gymnasium

Bodyshaming

MARA-LOU SMOLENSKI, ALBINA STENGAUER,
ROWIE SANTOS, SIMON WOBITH


Eine höchst verletzende Art der Oberflächlichkeit, die einen dermaßen erdrücken kann, dass man das Gefühl hat nicht mehr atmen zu können. Instagram und andere Social-Media machen es spielend leicht zu verletzen und verletzt zu werden.

Fenster

KIERAN MASUR, LIZA MENDE, MARIE NOWSKY

Das Gefühl von Enge und Einsamkeit in der Corona-Pandemie schnürt uns die Luft ab. Das Gefühl, kein Licht am Ende des Tunnels und somit keinen Ausweg zu sehen. Das Gefühl der Gefangenheit. Ohne etwas tun zu können, sehen wir, wie der Klimawandel unsere Natur weiterhin zerstört. I can’t breathe.

Vorurteile und Rassismus

EMILIA JUSCZUS ALVARADO, ANDRÉ CASTRO, EMMANUELA AMOAH

Mit dieser Collage wollten wir der Menschheit zeigen, dass es ÜBERALL Rassismus gibt. Egal ob zuhause, bei der Arbeit, in der Schule oder am Telefon...den Rassismus kann es überall geben. Zudem ist es schon rassistisch, wenn man indirekt etwas anspricht bzw. etwas fragt, womit sich die Person unwohl fühlt.









Vorurteile gegenüber Asiat*innen

HILARY ANSAH, NELL SULEWSKI, ELIZABETH KOOMSON

Das Projekt »I can't breathe« war eine exzellente Möglichkeit sich intensiv mit wunden Themen auszusetzen - gerade Rassismus ist ein sensibles Problem was bedauerlicherweise schon seit langem im Gespräch ist.
Sich mit Klischees über verschiedene Kulturen auseinanderzusetzen hat mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: »Rassismus ist stets ein Thema« - dagegen muss man aktiv vorgehen.
Die Klischees in Bildern zu verkörpern war eine interessante Erfahrung, die idealerweise auch andere aufmerksam auf die Wichtigkeit dieser Geschehnisse machen wird.