Maciej Dakowicz: Ohne Titel, aus der Serie: Cardiff After Dark, 2005-2011 © Maciej Dakowicz
Maciej Dakowicz: Ohne Titel, aus der Serie: Cardiff After Dark, 2005-2011 © Maciej Dakowicz
 

IM RAHMEN DER TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE
HAMBURG 2018

BREAKING POINT/SPACE
[SPACE] STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY
STREET PHOTOGRAPHY AUS SIEBEN JAHRZEHNTEN

8. JUNI − 21. OKTOBER 2018 IM HAUS DER PHOTOGRAPHIE

Der »urban space« − die unmittelbar erfahrbare städtische Lebenswelt − ist eines der wohl schillerndsten Sujets innerhalb fotografischer Bildwelten. Die Ausstellung [SPACE] STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY beleuchtet im Rahmen der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 eines der spannendsten Themen der Fotografie im 20. und 21. Jahrhundert: die Street Photography.

Die Ausstellung umfasst 52 fotografische Positionen mit über 320 Werken, die in sieben kaleidoskopartig angelegten Kapiteln zentrale Themenfelder der Street Photography zusammenfasst: Street Life, Crashes, Public Transfer, Urban Space, Lines and Signs, Anonymity und Alienation.

Klassiker der Street Photography wie Diane Arbus, Robert Frank, Lee Friedlander, William Klein und Martin Parr werden in der Ausstellung gemeinsam mit jungen internationalen Positionen wie Maciej Dakowicz, Mohamed Bourouissa, Ahn Jun, Doug Rickard und Harri Pälviranta präsentiert. Im direkten und lebendigen Dialog treffen so zeitgenössische Fotograf*innen auf Ikonen der Fotografiegeschichte und geben den Blick frei auf die unterschiedlichsten Inszenierungsmöglichkeiten, die die Beobachtung des öffentlichen Raums früher und heute ermöglicht.

Die Ausstellung setzt sich zusammen aus Werken der Sammlung F.C. Gundlach, der Sammlung Falckenberg sowie zahlreichen Leihgaben und Kooperationen mit zeitgenössischen Künstler*innen. Neben filmischen Dokumentationen ergänzt eine 250 Seiten umfassende Katalogpublikation aus dem Kehrer Verlag mit ausgewählten Autor*innen die Ausstellung.

KATALOG

Zur Ausstellung erscheint ein deutsch/englischer Katalog im Kehrer Verlag, Heidelberg mit Texten von Christoph Schaden und Sabine Schnakenberg, Vorwort von Dirk Luckow. 244 Seiten, mit zahlreichen Farb- und S/W-Abbildungen, Hardcover, ca. 24 × 30 cm; 49,90 Euro.

BEGLEITPROGRAMM »

FÜHRUNGEN

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
Jeden Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen um 15 Uhr.
Am ersten Donnerstag im Monat um 18 Uhr.

KURATOR*INNENFÜHRUNGEN
mit Sabine Schnakenberg
Donnerstag, 14. Juni, 23. Aug., 20. Sept. und 19. Okt. 2018, jeweils 17 Uhr
3 Euro (zzgl. Eintritt), keine Anmeldung erforderlich

EXHIBITION TOURS IN ENGLISH
Saturday, June 23rd, August 25th and September 22nd, 2018, 5 pm
Included in the admission, no prior reservation necessary

ART KICK
Kunsttour für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren
Samstag, 7. Juli und 8. September 2018, jeweils 14 Uhr
Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich

AUSSTELLUNGSRUNDGANG MIT DER KURATORIN SABINE SCHNAKENBERG UND AUSGEWÄHLTEN KÜNSTLER*INNEN
Freitag, 8. Juni 2018, 19 Uhr
Die Führung findet auf Deutsch und Englisch statt
Im Eintrittspreis enthalten, keine Anmeldung erforderlich

DIALOG IN DEUTSCH: FÜHRUNG IN LEICHTER SPRACHE
in Kooperation mit den Bücherhallen Hamburg
Dienstag, 18. September 2018, 11.30 Uhr
Kontakt und Information unter www.dialog-in-deutsch.de

GESPRÄCHE UND DISKUSSIONEN

KÜNSTLERGESPRÄCH MIT NATAN DVIR
Der israelische Fotograf Natan Dvir (geb. 1972, lebt in New York) ist in der Ausstellung [SPACE] STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY unter den Themen »Urban Space« und »Public Transfer« mit einer Reihe von Werken vertreten. In Kooperation mit dem Jüdischen Salon am Grindel stellt er im Gespräch mit Tal Alon, Journalistin und Gründerin von SPITZ Magazine in Berlin, seine Arbeit vor. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Samstag, 9. Juni 2018, 18.30 Uhr
10 Euro/erm. 5 Euro
Jüdischer Salon am Grindel im Café Leonar, Grindelhof 59,
20146 Hamburg. Info und Anmeldung unter: info(at)salonamgrindel.de

CORNER, PLATZ UND KREUZUNG:
WAS DIE STADTFORSCHUNG VON DER STREET PHOTOGRAPHY LERNEN KANN

Ein Gespräch in der Ausstellung mit Alexa Färber, Professorin für Stadtanthropologie/-ethnographie an der HafenCity Universität und Sabine Schnakenberg, Kuratorin der Ausstellung
Freitag, 14. September 2018, 17 Uhr
Haus der Photographie
3 Euro (zzgl. Eintritt), keine Anmeldung erforderlich

STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY
EINE PODIUMSDISKUSSION ÜBER STREET PHOTOGRAPHY GESTERN UND HEUTE

Mit Dr. Sabine Schnakenberg, Kuratorin der Sammlung F.C. Gundlach am Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg und Kuratorin der Ausstellung STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY
Prof. Dr. Christoph Schaden, seit 2010 Professor für Bildwissenschaften an der Fakultät Design der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg und Co-Autor der Publikation STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY und Andreas Herzau, Fotograf, Hamburg und beteiligt in der STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY-Ausstellung mit der Serie Moskau, 2008.
Donnerstag, 27. September 2018, 19 Uhr
Auditorium im Haus der Photographie
3 Euro, keine Anmeldung erforderlich

[SPACE] STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY − MAKING OF
Sabine Schnakenberg (Kuratorin der Ausstellung) im Gespräch mit Ingo Taubhorn (Kurator im Haus der Photographie) über die Entstehung der Schau.
Donnerstag, 9. August 2018, 18 Uhr
Haus der Photographie
3 Euro, keine Anmeldung erforderlich

FILMPROGRAMM IM METROPOLIS KINO

Everybody Street
Von Cheryl Dunn (USA 2013, 83 Min., Engl.OF)
Mittwoch, 5. September 2018, 19 Uhr
Eine Dokumentation über das Leben und die Werke von New Yorks ikonischen Straßen-Fotografen und die Stadt selbst, die jene Jahrzehnte lang inspirierte. Unter anderem mit dabei: Bruce Davidson, Elliott Erwitt, Jill Freedman, Bruce Gilden, Joel Meyerowitz, Rebecca Lepkoff, Mary Ellen Mark, Jeff Mermelstein, Clayton Patterson, Ricky Powell, Jamel Shabazz, Martha Cooper und Boogie, sowie die Historiker Max Kozloff und Luc Sante.

Zeitgenössische Fotografie in Amerika
Filmische Werkstattgespräche über eine Kunstform unserer Zeit
Von Michael Engler (D 1982, 52 Min., OF)
Zu Gast: Michael Engler
Mittwoch, 19. September 2018, 19 Uhr
Am Beispiel ihrer bedeutendsten Vertreter stellt der Film Stilrichtungen der modernen Fotografie vor, darunter Harry Callahan, Mark Cohen, Robert Frank, Ralph Gibson, Duane Michals, Joel Meyerowitz, Stephen Shore und Garry Winogrand. Die Filmkamera dokumentiert ihre unterschiedliche Arbeitsweise, zeigt ihre Techniken und beobachtet sie in den Strassen von New York und Los Angeles, in Vorortsiedlungen und Naturlandschaften.

Joel Meyerowitz. Sense Of Time
Von Ralph Goertz (D 2015, 60 Min., Engl.OF)
Mittwoch, 26. September 2018, 19 Uhr
Joel Meyerowitz gehört zu den Pionieren der street photography und gilt, neben Stephen Shore und William Eggleston, als wichtigster Vertreter der amerikanischen New Color Photography. Über drei Jahre hinweg hat Ralph Goertz den Fotografen in New York, am Cape Cod, in Italien und Frankreich begleiten.

Leaving Home, Coming Home: A Portrait of Robert Frank
Von Gerald Fox (GB 2004, 85 Min., Engl.OF)
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19 Uhr
Sein Buch Die Amerikaner (Erstpublikation 1959) kann als die Dokumentation einer ganzen Zivilisation angesehen werden. Robert Frank entwickelte einen völlig eigenständigen und neuen Stil in der Fotografie und wurde damit zu einem der wichtigsten Fotografen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Fox präsentiert Frank vor der Kulisse seines sch.nen, aber abgelegenen Hauses in Neuschottland, stellt diesen Szenen jedoch das Treiben New Yorks Franks Lieblingsstadt gegenüber.

Im Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Infos und Tickets unter www.metropoliskino.de
Eintritt jeweils 7,50 Euro, erm. 5 Euro
Bei Vorlage des Ausstellungstickets gilt der erm. Eintrittspreis

KLUB DER KÜNSTE (FÜR 16−26 JÄHRIGE)

KDK VISITS SCHWIMMENDE KAMERA
Zu Besuch auf dem Hausboot von Fotograf Maciej Markowicz
Mit [2BOATS] haben sich die Fotografen Claudius Schulze und Maciej Markowicz im vergangenen Sommer als Botschafter ihrer Städte Hamburg und Berlin und als Vorboten der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 auf eine mehrmonatige Reise durch die Flüsse und Kanäle Europas begeben. Mit ihrer schwimmenden Fotografie-Plattform begeisterten sie auf internationalen Festivals und Messen und schafften neuartigen Raum für Kreativität und Kollaboration.
Die schwimmende Camera Obscura ist eine begehbare Kunstinstallation. Im Inneren können Besucher eine einzigartige Echtzeit-Projektion erleben und die daraus entstandenen Fotografien entdecken. Pünktlich zur Eröffnung der Triennale kehren [2BOATS] im Juni nach Hamburg zurück und der KdK ist exklusiv zu Gast.
Montag, 4. Juni, 16 Uhr
Kostenlos, Anmeldung erforderlich unter kdk(at)deichtorhallen.de
Treffpunkt: Halle für aktuelle Kunst

STREET PHOTOGRAPHY
Foto-Workshop mit André Lützen für junge Erwachsene von 16 bis 26 Jahren
Anlässlich der Ausstellung [SPACE] STREET. LIFE. PHOTOGRAPHY werden in diesem Workshop Ansätze und Positionen der gezeigten Arbeiten untersucht. An drei Tagen werden dazu thematische Aufgaben gestellt, die die Teilnehmer*innen im öffentlichen Raum fotografieren werden.
Fr/Sa/So, 24.−26. August 2018 (3 Tage), Fr 16−18 Uhr,
Sa/So, 10−17 Uhr
30 Euro, 20 für KdK-Mitglieder
Anmeldung erforderlich unter kdk(at)deichtorhallen.de
Treffpunkt: Deichtorhallen Hamburg / Seminarraum Halle für aktuelle Kunst

WORKSHOPS FÜR ERWACHSENE

STREET PHOTOGRAPHY
Foto-Workshop mit André Lützen

Straßen, Plätze und Gebäude geben dem öffentlichen Leben eine Form. Unser urbanes Terrain prägt unsere Sehgewohnheiten. In diesem Workshop werden die Teinehmer*innen mit ihren Bildern das Stadtbild untersuchen und eine Geschichte über den Umgang mit öffentlichem Raum erzählen.
Fr/Sa/So, 14.−16. September 2018, Fr, 16−19 Uhr, Sa/So, 10−17 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 8
320 Euro (ohne Material), 300 erm. für Schüler*innen, Studierende und Mitglieder des Freundeskreises der Photographie
Anmeldung unter kunstvermittlung(at)deichtorhallen.de
Treffpunkt: Deichtorhallen Hamburg / Halle für aktuelle Kunst

FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: FOTO-SCHULPROJEKT »BREAKING POINT«
Schüler*innen im Alter von 12-18 Jahren von insgesamt 10 Schulen aus ganz Hamburg setzten sich unter der Anleitung von Fotograf André Lützen mit dem Motto BREAKING POINT der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 auseinander. Die entstandenen fotografischen Arbeiten werden im Rahmen der OPENING WEEK in einem eigenen Ausstellungscontainer im Festivalzentrum auf dem Deichtorhallen-Vorplatz sowie im Ausstellungsgang der Kulturellen Bildung in der Halle für aktuelle Kunst präsentiert.
Donnerstag, 7. Juni 2018, 15 Uhr
Container Festival Center

WEITERE AUSSTELLUNGEN DER DEICHTORHALLEN IM RAHMEN DER
7. TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG 2018


ASTRID KLEIN − TRANSCENDENTAL HOMELESS CENTRALNERVOUS

Bis 2. September 2018
Sammlung Falckenberg
mehr»

KONZEPTUELLE FOTOGRAFIE AUS DER SAMMLUNG FALCKENBERG
Bis 2. September 2018
Sammlung Falckenberg
mehr»

[recommended] OLYMPUS FELLOWSHIP
Bis 1. Juli 2018
Freie Akademie der Künste
mehr»