Nach Oben

Talk: Kunst gegen die »Geradewelt«

Bucerius Law School

Ein Abend in memoriam Harald Falckenberg
In der Reihe »Hinter den Bildern. Gespräche zu Kunst, Recht und Gesellschaft«

„Das Schöne, Gute und Wahre in der Kunst interessiert mich nicht besonders. Den Künstlern geht es um die Auseinandersetzung mit der Gesellschaft. Und die kann hässlich ausfallen“ – so beschrieb der im November 2023 verstorbene Harald Falckenberg sein Verhältnis zur Kunst. Der Unternehmer und Sammler sah sie als Gegenkraft zur „Geradewelt“ des Geschäftsalltags, als Ort des zivilen Ungehorsams. Falckenberg war von Haus aus Jurist. Er äußerte sich leidenschaftlich zu kunstpolitischen Fragen, seine Texte waren geprägt vom präzisen Denken des Rechts.

Zur Ausstellung der Arbeiten von Martin Parr aus der Sammlung Falckenberg in der Bucerius Law School geht die Veranstaltungsreihe „Hinter den Bildern“ dem Vermächtnis Harald Falckenbergs genauer auf den Grund: In öffentlichen Veranstaltungen zum Programm „Kunst an der Bucerius Law School“ wird erkundet, inwiefern die Welten von Kunst und Recht tatsächlich Gegensätze sind – Wildheit hier, Klarheit dort? Woher rührt die besondere Beziehung zwischen beiden Bereichen? Aus welchen Gründen werden Jurist:innen zu Sammler:innen? Und wie verändert die Auseinandersetzung mit Kunst den juristischen Blick?

Darüber wird am 8. Mai mit Larissa Falckenberg, Prof. Dr. Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg, und Nicole Hackert, Geschäftsführerin der Contemporary Fine Arts Galerie Berlin diskutiert.
Moderation: Ralf Schlüter.

Eintritt frei. Anmeldung hier.

Eine gemeinsame Veranstaltung der ZEIT STIFTUNG BUCERIUS, der Bucerius Law School und den Deichtorhallen Hamburg.

Weitere Veranstaltungen