Aktuell

JULIUS VON BISMARCK
Grenzen der Intelligenzen

Nach Oben

Auditorium in der Halle für aktuelle Kunst 18. Juli — 5. November 2024

Parallel zur Ausstellung SURVIVAL IN THE 21st CENTURY zeigen die Deichtorhallen Hamburg Julius von Bismarcks Videoinstallation Grenzen der Intelligenzen als Solo-Präsentation. Eine im Video zu sehende Neonröhre pulsiert und überträgt in rhythmischen Wellen ihr Licht in den abgedunkelten Ausstellungsraum, wo es mit dem tatsächlichen Pulsieren der Neonröhren des Raums verschwimmt. Bei näherem Herantreten werden um die Lampe kreisende Termiten sichtbar.

Seit Millionen von Jahren dienen Insekten leuchtende Himmelskörper als Hauptorientierungsreferenz, die durch menschliches Eingreifen in ihre Lebenswelt in Form von künstlichem Licht gestört wird, was ihre Umwelt für die Tiere nicht mehr navigierbar macht. Die Termiten, von Menschen oft als invasive Schädlinge betrachtet, sind hier ewig im Kreis fliegend einem Erschöpfungstod ausgeliefert. Von Bismarck filmt ihren Todesflug mit einer Zeitlupenkamera und macht durch die Verlangsamung der Aufnahme das inhärente Blinken der Neonröhre für das menschliche Auge sichtbar.

Aktuellen Schätzungen zufolge wird es in wenigen Monaten bis Jahren erste Modelle von AGI (Artificial General Intelligence) geben. Diese nicht mehr nur auf einen Bereich spezialisierten künstlichen Intelligenzen werden in der Lage sein, ihr Wissen autonom zu erweitern und in vielen Bereichen die geistigen Fähigkeiten einzelner Menschen zu übertreffen. Ihr Aufkommen markiert eine Zäsur in der menschlichen Existenz.

In seinen Arbeiten hinterfragt von Bismarck die konzeptuelle Trennung des Menschen von der eigenen Umwelt, die durch Benennungen und Klassifizierungen stetig weiter manifestiert wird. Diese Trennung geht mit einer menschlichen Machtausübung auf unsere Umwelt einher, die inzwischen katastrophale Auswirkungen nach sich zieht und die menschliche Souveränität in Frage stellt. Die analog zum Blinken der Neonröhre im Video aufleuchtenden Lichter des Videoraums simulieren die Verlangsamung des in der Neonröhre flackernden Lichts und transportieren die zugrunde liegende Frage nach den Störungen der menschlichen Navigationsfähigkeit in den Ausstellungsraum. Im Angesicht der AGI eröffnet Julius von Bismarck einen Spekulationsraum über das Denkvermögen verschiedener Spezies und die Möglichkeiten einer Multi-Spezies-Zukunft.

weiterlesen